Funktion

An das Kauorgan werden viele Erwartungen gestellt. Ein gesundes System zeichnet sich nicht nur durch Ästhetik, sondern auch durch perfekt einhergehende Funktion aus. Diese Funktion kann allerdings gestört sein und sich in Beschwerden wie Bewegungseinschränkungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Knack- und Reibegeräuschen bis hin zu Kopf- und Nackenschmerzen bemerkbar machen. Aus diesen Gründen wird vielen Behandlungen eine Funktionsanalyse vorausgestellt.

Eine manuelle und instrumentelle Funktionsanalyse wird bei einer Erkrankung des Kiefergelenks, chronischen Kopfschmerzen, chronischen Rückenschmerzen und Tinnitus durchgeführt. Das diagnostische Verfahren dient dazu, Störungen im Bewegungsablauf sowie krankhafte Reaktionen in den Geweben des Kauorgans zu erkennen und zu behandeln.

Es gibt Auskunft über die Bewegung des Kiefergelenks und die Stellung der Zähne zueinander. Daraus ergeben sich optimale Voraussetzungen, um etwa bei hochwertigem Zahnersatz und in der Implantologie den angestrebten Behandlungserfolg zu erreichen und Spätschäden in den Kiefergelenken vorzubeugen.